Rauchen ist nicht nur extrem teuer und eine Gefahr für Herz und Lunge, Rauchen kann auch die Haut schädigen.

Wieso?

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Raucher mehr und früher Falten bekommen als Nichtraucher. Bereits mit Mitte Vierzig sehen starke Raucher fast 10 Jahre älter aus als sie tatsächlich sind. 90 von über 8000 schädlichen Substanzen, die Raucher mit jeder Zigarette inhalieren, sind krebserregend und Lungenkrebs sowie Impotenz sind nur zwei Folgen vom Rauchen.

Die Haut des Menschen ist sein größtes Organ mit über zwei Quadratmetern Oberfläche. Die Hautschicht besteht aus vielen Fasern, in denen sich Drüsen, Blutgefäße und Haarwurzeln befinden. Zusammen sind sie ein perfekt abgestimmtes System. Bei Rauchern gerät dieses System durcheinander. Nikotin z. B. baut die in der Haut befindlichen Kollagenfasern ab, die für die nötige Spannkraft der Haut sorgen. Je mehr Fasern abgebaut werden, je mehr schrumpft die Haut von innen und Falten entstehen. Das ebenfalls in Zigaretten enthaltene Kohlenmonoxid versucht, sich an den roten Blutfarbstoff zu binden, was zur Folge hat, dass weniger Sauerstoff in die Hautzellen transportiert werden kann. Die Haut wird dadurch schlechter durchblutet, was in Kombination mit dem Nikotin lebensgefährlich werden kann, da Nikotin die Gefäße sowieso schon verengt.
Hinzu kommt, dass nicht nur die schlechte Durchblutung ein Problem darstellt, sondern auch die Verhinderung der neuen Blutbildung. Somit leiden Raucher häufig an Wundheilungsstörungen.

Rauchen und Akne

Die Auswirkungen von Rauchen auf Akne sind wissenschaftlich belegt.
Die Chance, als erwachsener Raucher, wenn in der Jugend die Akne stark hervorgetreten ist, ist hoch. 40% der erwachsenen Raucher leiden unter Akne. Dadurch, dass beim Rauchen das Hautsystem irritiert wird, gerät auch der Hormonhaushalt durcheinander, das Immunsystem ist gestört. Somit produziert die Haut zuviel Fett und das führt zur vermehrten Pickelbildung.
Mit jeder noch so kleinen Rauchwolke werden die Poren verstopft. Je öfter sie verstopfen, je höher ist die Möglichkeit, dass Bakterien sich festsetzen und die Haut entzünden.
Weil durch das Rauchen auch alle inneren Organe, wie z. B. Niere und Galle in Leidenschaft gezogen werden, kann die Niere nicht mehr einwandfrei arbeiten und die Giftstoffe werden nicht mehr vollständig aus dem Körper gespült.
Je mehr der Mensch raucht, umso mehr Giftstoffe gelangen in den Körper, die er aber durch die Beeinträchtigung der Niere nicht mehr entfernen kann. Dies führt zu einer starken Verschlechterung der Akne unter anderem.

Auch das Rauchen von Cannabis hat negative Auswirkungen auf das Befinden der Haut. Cannabishaltige Cremes und Salben jedoch wirken sich lindernd auf entzündete Hautstellen aus. Bei High-Supplies sind entsprechende Zutaten für solche Cremes erhältlich.

Es ist tatsächlich für den eigenen Körper das Beste, ganz auf das Rauchen zu verzichten. Bereits nach sieben Jahren Rauchfreiheit erholt sich der Körper.