Hitzepickel sind entgegen vieler Meinungen keine allergische oder gar entzündliche Reaktion auf die Sonne selbst. Vielmehr entstehen Hitzepickel durch Wärme im Allgemeinen. Sie können genauso gut in überhitzten Räumen wie auch im Freien entstehen.

Hierbei handelt es sich um einen entzündlichen Prozess, bei dem die Poren der Haut verstopfen und es hierdurch bei warmen oder gar heißen Temperaturen zu einem Hitzestau unter der Haut kommen kann. Die Wärme kann nicht nach Außen weichen, eben weil die Poren oder auch die Talgdrüsen verstopft sind. Die Folge können dann die sogenannten Hitzepickel sein. Oft sind es Babys und Kleinkinder, die darunter leiden, aber auch Jugendliche und Erwachsene können einmal oder auch immer wieder damit zu kämpfen haben. Oft entstehen sie auch nach oder während des Sport oder bei erhöhter Anstrengung, bei der geschwitzt wird. Oder aber auch, wenn zu enge oder zu warme Kleidung getragen wird und der Körper nicht richtig abkühlen kann.

Die unterschiedlichen Arten der Hitzepickel

Bei den Hitzepickeln werden im Allgemeinen zwei verschiedene Arten unterschieden. Zum einen gibt es die wasserklaren und prall gefüllten Pickel, die meist aber nicht entzündlich sind. Diese treten meist über den ganzen Körper verteilt auf, meist in Gruppen, oft aber an Stellen, die eben mehr Schweiß absondern. Meist ist diese Art der Hitzepickel nicht größer als ein Stecknadelkopf. Die zweite Variante ist meist gerötet, entzündlich, juckt und brennt.

Vorbeugung ist die beste Behandlung

Hitzepickel bedürfen in der Regel keiner gesonderten Behandlung. Wer aber unter Juckreiz oder Ähnlichem leidet, kann hier mit einer entsprechenden Salbe für Linderung sorgen. Auch Zinksalben können die Beschwerden etwas lindern. Grundsätzlich gilt es aber, den Hitzestau zu verhindern oder zu verringern. Also wenn es warm ist oder auch beim Sport auf zu enge Kleidung zu verzichten, den Zwiebellook zu bevorzugen, damit je nach Bedarf Kleidung ausgezogen werden kann und auch Kinder nicht all zu warm einzupacken. So entstehen Hitzepickel oft erst gar nicht.