Die Haarwurzeln können sich überall dort entzünden, wo der Körper behaart ist. Häufig sind jedoch Gesicht, Kopf und Rumpf betroffen. In den meisten Fällen sind Bakterien der Auslöser. Hier erfahren Sie mehr über Ursachen, Symptome und Behandlung.

Wie entsteht eine Haarwurzelentzündung?

Am häufigsten entzünden sich die Haarwurzeln bei der Nassrasur. Entstehen beim rasieren kleine Wunden, können Schmutz und Bakterien eindringen. Die Haarfollikel entzünden sich. Sowohl Männer wie auch Frauen können betroffen sein. Übermäßiges Schwitzen, wie etwa im Sommer, oder mangelnde Körperhygiene können eine Haarwurzelentzündung ebenfalls begünstigen. Ist das Immunsystem geschwächt, kann sich der Haarbalg ebenso entzünden. Gleichfalls können fetthaltige Körper-pflegeprodukte oder bestimmte Shampoos die Ursache sein.

Symptome einer Follikulitis

Wenn sich die Haarwurzeln entzünden, können verschiedene Symptome auftreten. Typisch ist in jedem Fall die Bildung einer Eiterpustel, in deren Mitte ein einzelnes Haar heraus wächst.

Weitere Symptome können sein:

  • gerötete Haut
  • starker Juckreiz
  • Schwellungen
  • Pusteln und / oder Abszesse

Handelt es sich um eine großflächige Entzündung mehrerer Haarwurzeln, können sogenannte Furunkel entstehen. Diese sind unbedingt von einem Facharzt zu behandeln.

Behandlung entzündeter Haarwurzeln

Häufig heilen die angegriffenen Haarwurzeln nach einiger Zeit von allein wieder ab. Unterstützen kann man den Heilungsprozess durch desinfizierende Waschungen. Kamille zeigt hier eine gute Wirkung. Auch sollte bis zum Abklingen der Beschwerden auf eine Rasur verzichtet werden. Entzünden sich die Haarwurzeln häufiger, kann eine Ernährungsumstellung oder der Wechsel von Körperpflegemitteln hilfreich sein. Ist die Entzündung stark ausgeprägt, werden vom Arzt häufig antibiotische Salben oder Antibiotika zur inneren Anwendung verordnet.

Folgen bei unbehandelter Haarwurzelentzündung

Bleibt die Entzündung der Haarwurzeln unbehandelt, können sich Furunkel oder Abszesse bilden. Auch ein chronischer Verlauf ist möglich. Infolge dessen ist der Heilungsprozess langwierig und mit Narbenbildung verbunden. Eine ausreichende Körperpflege ist die beste Vorbeugung gegen eine Haarwurzelentzündung. Auch sollten die Rasierklingen regelmäßig erneuert werden. Stumpfe Klingen begünstigen eine Entzündung. Ölige Hautpflegemittel sollten vermieden werden. Eine gesunde basische Ernährung stärkt nicht nur das Immunsystem sondern beugt einer Follikulitis vor.