Manchmal will man ihn einfach ausdrücken, so einen miesen Pickel. Das ist aber nicht immer sinnvoll und kann im Gegenteil sogar zu mehr Entzündungen führen. Was man beim Pickel Ausdrücken beachten sollte:

1. Saubere Hände

Wer sich einen Pickel mit verschmutzten Händen ausdrückt, läuft Gefahr, die Situation zu verschlimmern. Ein ausgedrückter Pickel ist wie ein offene Wunde und dementsprechend anfällig für Bakterien etc. Bevor man also Pickel ausdrücken kann, empfiehlt es sich, die entsprechenden Stellen zu reinigen, am besten sogar mit Desinfektionsmitteln.

2. Weiche Haut

Pickel ausdrücken kann nur funktionieren, wenn die Haut weich ist. Das geht am besten nach der warmen Dusche. Die Haut ist dann geschmeidig und die Poren öffnen sich.

3. Richtige Technik beim Pickel Ausdrücken

Beim Pickel ausdrücken ist die richtige Technik wichtig. Dazu setzt man die Zeigefinger aufeinanderzeigend um den Pickel an. Dann spannt man die Haut um den Pickel leicht. Jetzt kann man mit den Fingernägeln langsam Druck auf die Haut unter dem Pickel ausüben. Im besten Fall schiebt sich der Pickel dann langsam heraus.

4. Wissen, wann es keinen Zweck hat

Wenn der Pickel nach dieser Methode nicht einfach herauskommt, sollte man es erst einmal lassen. Sonst macht man die Situation noch schlimmer. Peelings können helfen, die Haut aufzuweichen. Dann kann man es noch einmal versuchen.

Man muss immer beachten, dass das Pickel Ausdrücken auch zu langfristigen Schäden der Haut führen kann. Es kommt dann zur Narbenbildung und die Haut sieht noch unschöner aus als mit Pickeln.

Pickel von innen bekämpfen statt Pickel ausdrücken

Die Ursachen von Pickeln sind unklar. Eine genetische Disposition scheint eine wichtige Rolle zu spielen. Aber auch, wer zu Pickeln neigt, muss sie nicht zwangsläufig immer haben. Wer ständig Probleme mit Pickeln hat, sollte zum Hautarzt gehen. Die Behandlung erfolgt dann meist mit Cremes und Medikamenten.

Generell ist es ratsam, die Haut zu schonen, also keine Kosmetika zu benutzen, die die Drüsen verkleben könnten (Make-Up, Rouge, parfümiertes Duschgel). Auch der Verzicht auf das Rauchen hat bei vielen PatientInnen zu Erfolg geführt. Manche Menschen reagieren zudem auch auf einige Lebensmittel mit Pickeln, ohne dass man eine echte Allergie ausfindig machen kann. Hier gilt: Probieren geht über Studieren. Bewährt hat sich der Verzicht auf Chips, Limonade, Schokolade und frittiertes Essen.

Wer Pickel ausdrücken also nicht mag oder Angst vor den Narben hat, muss sich ein bisschen Mühe geben. Mit etwas Disziplin und Geduld ist bisher jede Haut wieder rein geworden.

© 2017 Pickel.de