Bevor wir einen Zusammenhang mit Sport treiben herstellen können, müssen wir uns darüber klar werden, wie Pickel oder auch Akne entstehen. In den Poren unserer Haut wird Talg produziert. Werden die Talgdrüsen nun durch alte Hautzellen oder durch Verschmutzung verschlossen, kann er nicht mehr abfließen und es bildet sich ein Mitesser. Das sind ideale Bedingungen für die Bakterien, die sich auf unserer Haut tummeln. Die Folge sind dann Anschwellungen, Entzündungen und Eiterbildung.

Was sind die Ursachen für Pickel?

Hier unterscheiden wir danach, was durch uns nicht verhindert werden kann und was durch uns durchaus beeinflussbar ist. Nicht durch uns selbst kontrollierbar sind die hormonellen Veränderungen im Körper während einer Schwangerschaft, die unreine Gesichtshaut zur Folge haben können. Ebenso ist es bei der Weitervererbung durch einen oder beide Elternteile. Jedoch ist es meist unser Lebenswandel, der die Ursache für unsere Pickel ist. Unzureichende Hygiene, unausgewogene Ernährung und zu viel Kosmetika fördern, ja provozieren sogar die Pickelbildung. Dazu kommen noch die viel zu enge Bekleidung, die die Haut nicht atmen lässt, oder auch Stress.

Ist denn nun Sport gut gegen Pickel oder nicht?

Viele Betroffene scheuen sich, Sport zu treiben, entweder aus Schamgefühl oder aus Angst davor, dass sich durch das Schwitzen die Entzündungen verschlimmern. Dabei liegt doch der Vorteil klar auf der Hand. Gerade beim Sport treiben kommt es unweigerlich zu Schweißausbrüchen, die die verstopften Poren der Haut öffnen. Dadurch können alte Hautzellen, Verschmutzungen und überflüssiger Talg abfließen. Zudem hilft körperliche Aktivität, die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken und Stress abzubauen. Sport verbessert die Durchblutung im gesamten Körper, also auch die Blutversorgung der Haut. Nachteilig ist nur, sich mit verschwitzten oder gar verschmutzten Händen über die geöffneten Poren zu wischen. Dazu immer saubere und möglichst trockene Tücher benutzen. Gleich nach Beendigung der sportlichen Aktivitäten sollte man sich duschen und das Gesicht gründlich reinigen.

Fazit:

Sport fördert einen gesunden Körper und somit auch eine reine Gesichtshaut. Beim Sport werden durch die Transpiration verstopfte Poren frei gespült. Jedoch sollten diese nicht wieder durch eine übermäßige Anwendung diverser Cremes verschlossen werden. Also: Sport ist doch gut gegen Pickel.