Frauen haben einige Möglichkeiten, Hautprobleme in den Griff zu bekommen, und zwar mit der Pille gegen Pickel. Relativ viele Frauen haben schon sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Besonders geeignet sind die Pillen „Yasmin“ und „Valette“ sowie „Diane“. Die Pille gegen Pickel ist sehr wirksam, denn sie enthalten das künstliche Östrogen Ethinylöstradiol. Genau das wird mit verschiedenen Typen an Gestagenen kombiniert. Diese Stoffe werden auch auf natürliche Weise vom weiblichen Körper produziert. Die Pille gegen Pickel wird nicht nur ausschließlich zu Verhütung verschrieben, sondern auch bei Hautproblemen oder starken Blutungen während der Periode.

Warum hilft die Pille gegen Pickel?

Wenn man unreine Haut oder stark fettende Haare hat, kann das verschiedene Ursachen haben. Bei den Faktoren handelt es sich um zu fettige Ernährung und falsche Kosmetikprodukte sowie auch Stress. Bei manchen Frauen und Mädchen hat es die Ursache, dass der Körper zu viele männliche Hormone produziert. Auch dem Grund kann die Pille gegen Pickel helfen. Die bereits erwähnten Hormone, die sich in der Pille befinden, balancieren den Hormonspiegel im Körper wieder aus. Doch man sollte mit der Pille gegen Pickel vorsichtig sein, denn immerhin sind sie verschreibungspflichtig und können somit auch Nebenwirkungen haben!

Wirkungsvolle Alternativen

Natürlich gibt es die Pille gegen Pickel, allerdings sollte man seine Hautprobleme nicht auf Dauer damit lösen. Man sollte eher die Ursache der Pickel bekämpfen. Dafür sollte man sich abwechslungsreich und gesund ernähren sowie sich täglich an der frischen Luft bewegen. Man sollte aggressive und chemische Produkte vermeiden und die Pickel nicht ausdrücken. Ausreichend Sonne und Sauerstoff sowie frisches Obst und Gemüse, helfen in der Regel schon gegen die Hautprobleme und somit benötigt man keine Pille gegen Pickel.

Wenn nichts mehr geht, sollte man sich behandeln lassen!

Man kann nicht immer die Pille gegen Pickel verwenden. Wenn der Körper zu viele männliche Hormone produziert, muss das auf die Dauer anders behandelt werden. Wenn das Gesicht mit eitrigen Pusteln übersät ist, hilft auch die Pille gegen Pickel nicht mehr. Dann ist die Zeit gekommen, sich behandeln zu lassen. In dem Fall sollte man einen Arzt kontaktieren und sich beraten lassen. Wenn man schon die Antibabypille verwendet, sollte man seinen Arzt fragen, ob es nicht andere Pillen gibt, die vielleicht verträglicher sind. Manche Frauen reagieren empfindlich auf bestimmte Pillen und dann sollte eine andere eingenommen werden. Pickel können nämlich auch durch die Pille selbst kommen.